SPD Nord ehrt Theo Kahmann und Dieter Willmann

Theokahmann
 

Theo Kahmann

 

Grünkohlessen des SPD Ortsvereins Osnabrück-Nord

Bei dem traditionellen Grünkohlessen des SPD Ortsvereins Osnabrück-Nord stand nicht nur der gute Grünkohl im Gasthaus Görtemöller auf der Karte, sondern zur Tagesordnung gehörte auch die Ehrung langjähriger Mitglieder der Partei.

 
Karinjabs-kielserunddieterwillmann
 

Dieter Willmann mit Bürgermeisterin Karin Jabs-Kielser

Theo Kahmann aus Pye blickt auf 50 Jahre Mitgliedschaft und Dieter Willmann von der Wakhegge auf 40 Jahre in der SPD zurück. Anlass für die SPD Danke zu sagen.

Theo Kahmann, verbunden und eingebunden in seinem Stadtteil Pye steht noch immer mit beiden Beinen im aktiven Parteileben. Als Kreistagsmitglied der damaligen selbstständigen Gemeinde Pye, die vor der Gebietsreform 1972 noch zum Landkreis Osnabrück gehörte, als Ortsvereinsvorsitzender des von ihm im Jahre 1969 in diesem Stadtteil gegründeten Ortsvereins, als Pyer Bürgermeister, der wesentlich die Entscheidung, dass die Gemeinde Pye zur Stadt Osnabrück kam, durchgesetzt hat, als jahrzehntelanges Mitglied im Unterbezirksvorstand seiner Partei. Auch nach dem Zusammenschluss seines Ortsvereins Pye mit dem Ortsverein Haste-Dodesheide-Sonnenhügel zum Ortsverein Osnabrück-Nord ist er weiterhin aktiv, um die Grundwerte der SPD und deren Ziele, mal mahnend aber immer wieder kämpfend zu verwirklichen. Dieses seit nunmehr 50 Jahren.

 

Dieter Willmann trat vor 40 Jahren in die SPD ein und war als Aktivist schnell Mitglied des Ortsvereinsvorstandes in verschiedensten Positionen. Ihm verdankt die Partei den Aufbau eines effektiven Verteilerkreis. Neben seinem Engaments im Ortsverein ist er auch aktives Mitglied der Matthäusgemeinde, deren Gemeindevorstand er ebenfalls angehörte.

Nicht nur aufgrund seiner beruflichen Entwicklung hat er die Arbeit der Sozialdemokraten im Gesundheitswesen bis auf Landesebene aktiv mitgestaltet. Auch nach seinem Ausscheiden aus dem Ortsvereinsvorstand ist er weiterhin mit Überzeugung und Einsatz der Arbeit der SPD verbunden.

 

In Anwesenheit von Bürgermeisterin Karin Jabs-Kiesler und der ehemaligen Landtagsabgeordneten Ulla Groskurt wurde nach dem Grünkohlessen mit Volker Witte der neue Grünkohlkönig geehrt, der aus der Hand seines Vorgängers Guido Gottwald die Krone und die Vorräte für ein weiteres Grünkohlessen in Form eines Präsentkorbes erhielt.

Im Anschluss gab es zur Auflockerung ein Bingo Spiel, durch das Guido Gottwald und Agnes Kunze-Beermann führten. Die Gewinner freuten sich über  eine 3-tägige Berlinfahrt, gestiftet vom Bundestagsabgeordneten Rainer Spiering und die weiteren zahlreichen Preise, die von Uwe Görtemöller organisiert worden waren.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.